Di. Okt 20th, 2020

Gesundheitsblog

Gesundheit, Fitness, Lifestyle

Gesättigte Fette verursachen Herzerkrankungen und die Erde ist flach

4 min read
dieser Studie

Gesättigte Fette verursachen Herzerkrankungen und die Erde ist flach

Behörden sagen, dass gesättigte Fette Herzkrankheiten verursachen. Aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse legen dies nahe. Die Abweichung kann auf falsche Definitionen zurückzuführen sein.

Vor ein paar Wochen machte mich einer meiner Leser auf ein sehr interessantes Papier aufmerksam, das im letzten Frühjahr in Food and Nutrition Sciences veröffentlicht wurde und den Titel „Food for Thought: Haben wir den falschen Ernährungsrat gegeben?“ Trägt. Die Arbeit wurde von Zoë Harcombe, Julian S. Baker und Bruce Davies von der University of West of Scotland in Hamilton und der University of Glamorgan in Pontypridd in Großbritannien verfasst. Das Papier könnte tatsächlich einen Teil der Kluft zwischen den öffentlichen Empfehlungen und den meines Erachtens derzeit verfügbaren wissenschaftlichen Erkenntnissen überbrücken.

Die Autoren haben 20 Bände der Sieben-Länder-Studie von Ancel Key durchgesehen. Es ist allgemein bekannt, dass die amerikanischen und europäischen Empfehlungen zur Ernährung, die in den 1980er Jahren ausgearbeitet wurden, weitgehend auf Beweisen aus dieser Studie beruhten.

Die wichtigsten Schlussfolgerungen aus der Sieben-Länder-Studie waren:

Die Inzidenzrate von KHK steht in der Regel in direktem Zusammenhang mit dem Cholesterinspiegel im Blut

Der durchschnittliche Cholesterinspiegel im Blut steht in direktem Zusammenhang mit dem durchschnittlichen Anteil der Kalorien, die gesättigte Fette in der Nahrung enthalten

Die KHK-Inzidenzraten hängen ebenso eng mit den gesättigten Fettsäuren in der Nahrung zusammen wie mit den Cholesterinspiegeln im Blut

Dies ist die Grundlage für die Diät-Herz-Hypothese, die noch immer lebendig ist und den Empfehlungen der öffentlichen Gesundheit entspricht.

Definitionen zurückzuführen

Die Macronutrient ConfusionHarcombe und Mitarbeiter weisen auf wenige Klassifizierungsfehler in der Seven Countries Study hin, die angesichts des enormen Einflusses dieser Studie auf die Ernährungsempfehlungen in den letzten vierzig Jahren beängstigend sind.

LESEN  18 Wichtige Ursachen für Kopfschmerzen - die ernsthaften und die weniger ernsthaften

Erstens weisen sie darauf hin, dass „die erwähnten Ernährungshinweise nicht quantifizierbare Bezeichnungen wie“ mit gesättigten Fettsäuren beladen „und“ Cholesterin aus Buttercremefleisch und Eiern „enthielten“..

Zweitens klassifizierte die Studie Kuchen und Eis als gesättigte Fette im Gegensatz zu raffinierten Kohlenhydraten. Fleisch und Eier werden als gesättigte Fettsäuren bezeichnet, wenn ihr Fettgehalt hauptsächlich ungesättigt ist. Butter und Rahm sind ein Drittel der ungesättigten Fettsäuren, die in ihrer Analyse nicht erwähnt wurden. Hier haben wir also ein äußerst einflussreiches Forschungsprojekt, in dem ungenaue Bewertungen von Makronährstoffen vorgestellt werden, die bis heute Bestand haben. “.

Die Autoren kommen zu dem Schluss, dass „die Sieben-Länder-Studie keine wissenschaftlich belastbare Studie war. Die Ernährungshinweise sind vage, sporadisch oder fehlen.

Es gab keine Kommentare zur Ursache und es wurde kein Versuch unternommen, eine Assoziation zu erwägen, bis 25 Jahre nach Abschluss der Studie und 10-15 Jahre, nachdem die Ernährungsempfehlungen in Großbritannien und den USA bereits auf der Grundlage der Empfehlungen von Keys Arbeit geändert worden waren. Die Studie hat deutlich gezeigt, dass die Wissenschaft rund um Makronährstoffe und Ernährung nicht so genau war wie heute. Bei der Berücksichtigung von Ernährungsempfehlungen für die Bevölkerung wird jedoch kein aktuelles Wissen angewendet. “

Abschließend möchte ich einige wichtige Punkte ansprechen, die von den Autoren hervorgehoben wurden und die die Makronährstoffverwirrung aufklären könnten:

Kekse, herzhafte Snacks und verarbeitete Lebensmittel sollten nicht als gesättigte Fette definiert werden, da sie im Wesentlichen Kohlenhydrate sind

Rotes Fleisch ist kein gesättigtes Fett, sondern eine Kombination verschiedener Fettsäuren

Definitionen zurückzuführen

Lendensteak besteht aus ca. 71% Wasser, 21% Eiweiß, 3% ungesättigtem Fett und 2% gesättigtem Fett

LESEN  Gesundheitliche Auswirkungen von Rauchereignissen und Luftqualitätsstörungen auf Verkehrsflugzeuge

Natürliche Lebensmittel wie Fleisch, Fisch, Eier und Nüsse enthalten gesättigte, einfach und mehrfach ungesättigte Fette, nur die Anteile variieren

Nur wenige Menschen wissen es zu schätzen, dass es unmöglich ist, gesättigtes oder mehrfach ungesättigtes Fett allein zu essen

Milchprodukte sind die einzige Lebensmittelgruppe mit mehr gesättigten als ungesättigten Fettsäuren

Viele der von früheren Forschungsgruppen verteufelten Lebensmittel, sogar Schmalz, enthalten mehr ungesättigte als gesättigte Fettsäuren.

Unterm Strich scheint eine große Lücke zwischen den öffentlichen Empfehlungen zum relativen Verbrauch verschiedener Makronährstoffe und den derzeit verfügbaren wissenschaftlichen Erkenntnissen zu bestehen.

Obwohl diese etwas seltsame Trägheit mit einem flachen Erdismus verglichen werden kann, sind die Ursachen wahrscheinlich kompliziert und multifaktoriell.

Es scheint jedoch, dass ein Teil des Problems auf Makronährstoff-Verwirrung und falsche Definitionen zurückzuführen ist. Tatsächlich ist es beängstigend zu erfahren, dass die Sieben-Länder-Studie verarbeitete Lebensmittel, hauptsächlich Kohlenhydrate, als gesättigte Fette klassifiziert.

Dies kann natürlich zu falschen Schlussfolgerungen geführt haben, von denen einige in den letzten drei oder vier Jahrzehnten Auswirkungen auf die Empfehlungen der öffentlichen Gesundheit in Bezug auf Ernährung haben können.